Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Mobbing mit Fotos

Fotos von der Klassenfahrt

3.09.2019

Rechtsfrage des Tages:

Der Umgang mit den sozialen Medien ist für Jugendliche heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Allzu sorglos sollten sie aber nicht jedes Foto im Internet posten. Welche Gefahr besteht?

Antwort:

Es macht Jugendlichen besonders viel Spaß, wenn sie lustige Bilder von der Klassenfahrt oder dem letzten Schulausflug mit anderen teilen können. Und ein Schnappschuss des Lehrers im Supermarkt kann für viele Likes sorgen. Über die rechtlichen Konsequenzen macht sich dabei kaum jemand Gedanken. Tatsächlich dürfen sie aber Bilder anderer Personen nicht einfach so im Internet veröffentlichen.

Fotos im InternetJeder Mensch hat das Recht, selbst über das Erstellen und die Veröffentlichung seines Bildes zu entscheiden. Dies ist Teil des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Bevor Schüler ein Bild veröffentlichen, müssen sie die Zustimmung der abgebildeten Person einholen. Eine Einwilligung brauchen sie hingegen in der Regel nicht, wenn die Personen nur Beiwerk sind. Fotografieren sie beispielsweise eine Sehenswürdigkeit und möchten das Foto ins Internet stellen, müssen sie nicht jeden zufällig vorbeikommenden Passanten befragen.

Posten Jugendliche hingegen in öffentlich zugänglichen sozialen Medien Fotos, ohne vorherige Einwilligung, drohen rechtliche Konsequenzen. Der abgebildete Mitschüler kann verlangen, dass das Bild entfernt wird. Außerdem hat er einen Unterlassungsanspruch. Diesen kann er mit einer strafbewehrten Unterlassungserklärung durchsetzen, die zumeist mit Kosten verbunden ist.

Nehmt am Förderwettbewerb 'Internetkannich' teil und sichert Euch tolle Gewinne.
Details zum Wettbewerb findet Ihr hier.

Permalink

Tags:

Ähnliche Beiträge:

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei